Tag Archives: Online-Shop

DHL Paketzustellungen am Abend

Die Deutsche Post-Pakettochter DHL wird ab sofort in Berlin Sendungen auch am Abend zustellen. Bisher war dieser Service nur im Ruhrgebiet und in Köln verfügbare und soll jetzt ausgedehnt werden, teilte der Konzern am Mittwoch in Bonn mit. Noch im Oktober werde München folgen. Bis Mitte nächsten Jahres solle die Abendzustellung in allen Ballungsräumen möglich sein. Dieses wird dem Online-Handel mit Sicherheit helfen.

Für Einkäufe in letzter Minute war das Internet bisher nur bedingt geeignet. Wem morgens einfällt, dass er Abends noch etwas braucht braucht, kann schlecht darauf warten, dass der Paketbote irgendwann am nächsten Tag die Bestellung vorbeibringt. Aber im Wettbewerb um Marktanteile und Kunden wird das Online-Shopping immer komfortabler. „Same Day Delivery“ lautet die Antwort der Paketdienste.

Neue Expressangebote sorgen dafür, dass bestellte Ware am Abend, manchmal auch binnen weniger Stunden beim Kunden ist – und zwar zu genau definierten Zeiten, wenn dieser auch da ist, um die Bestellung in Empfang zu nehmen.

Was in den USA und Großbritannien in vielen Städten schon funktioniert, wird sich auch in Deutschland durchsetzen und dem E-Commerce neue Geschäftsfelder erschließen. Die zügige Ausweitung der  DHL-Abendzustellung von online bestellten Lebensmitteln nach ersten Versuchen in Köln und im Ruhrgebiet ziegt, dass dieses Angebot scheinbar gut angenommen wird.  Noch ist „Same Day“ ein Nischenprodukt, aber eines mit enormen Wachstumspotential. Der stationäre Einzelhandel wird es zu spüren bekommen.

Quelle: FAZ

Kauf auf Rechnung immer noch am beliebtesten

Eine Studie des ECC Köln und der Hochschule Aschaffenburg zeigt wie beliebt der Rechnungskauf bei Online-Einkäufen ist.  Jeder 4. Kauf wird danach abgebrochen, wenn diese Zahlungsoption fehlt.

Immer mehr Menschen kaufen im Internet ein. Was viele Händler so nicht wissen: Eine wichtige Hürde vor dem tatsächlichen Kaufabschluss ist der Zahlungsprozess beim Online-Shopping. Die Studie „Der Internetzahlungsverkehr aus Sicht der Verbraucher in D-A-CH – IZV11“ des ECC Köln und der Hochschule Aschaffenburg zeigt: Länderübergreifend wird die Rechnung insgesamt am besten bewertet.
PayPal schneidet ebenfalls gut ab und wird dabei vor allem von den befragten deutschen Verbrauchern positiv beurteilt. In Österreich und der Schweiz ist neben der Rechnung auch die Kreditkarte besonders beliebt. Die Zahlung per Vorkasse hingegen schneidet in allen drei Ländern erwartungsgemäß eher schlecht ab.
Die Rechnung wird dabei über alle aus Verbrauchersicht wichtigsten Kriterien hinweg am besten bewertet und kann sowohl beim Thema Sicherheit und Seriosität, als auch bei der Rückerstattungsmöglichkeit, den Kosten und der Bedienung punkten. PayPal landet bei allen Aspekten nur knapp hinter der Rechnung. Die Bezahlung per Vorkasse und Nachnahme hingegen schneidet länderübergreifend bei allen Aspekten am schlechtesten ab.
Rechnungskauf

(Quelle: IFH Köln)

Die Rechnung wird dabei über alle aus Verbrauchersicht wichtigsten Kriterien hinweg am besten bewertet und kann sowohl beim Thema Sicherheit und Seriosität, als auch bei der Rückerstattungsmöglichkeit, den Kosten und der Bedienung punkten. PayPal landet bei allen Aspekten nur knapp hinter der Rechnung. Vorkasse und Nachnahme schneiden länderübergreifend bei allen Aspekten am schlechtesten ab.
Die Studie zeigt auch: Fehlt die gewünschte Zahlungsoption, führt dies in durchschnittlich knapp 24 Prozent aller Fälle zu einem Kaufabbruch. Insbesondere das Fehlen der Verfahren Rechnung, Kreditkarte und PayPal – also genau die Verfahren, die die Konsumenten in Deutschland, Österreich und der Schweiz am liebsten einsetzen – kann zu Kaufabbrüchen führen. Fehlt die Rechnung als Zahlungsoption, haben bereits knapp 30 Prozent der Befragten einmal den Kauf abgebrochen. Werden die Zahlungsverfahren Kreditkarte (29,1 Prozent) und PayPal (28 Prozent) nicht angeboten, fällt die Abbruchrate ähnlich hoch aus. Mit Blick auf Online-Casino spielen und Einzahlung mit PayPal dann einen Blick in diesem Online Casino zu Casino PayPal-Website zu spielen und PayPal-Zahlung, um das Konto zu finanzieren. Die verheerendsten Auswirkungen auf einen Kaufabschluss hat der Zwang zur Zahlung per Vorkasse. Wird kein anderes Verfahren als Vorkasse angeboten, brechen rund zwei Drittel der Konsumenten den Kauf ab.
Wie wichtig es ist, die präferierte Zahlungsmethode im Programm zu haben, zeigt ein weiteres Studienergebnis: Lediglich knapp 27 Prozent der befragten Konsumenten weichen ohne Probleme auf eine alternative Zahlungsmöglichkeit aus.
Fazit
Die Ergebnisse der Studie sind nicht weiter verwunderlich. Angesichts der vielen schwarzen Schafe will man halt erst die Ware haben und dann bezahlen. Nur das ist für den Kunden sicher. Im Gegenzug müssen sich dann aber die Händler mit säumigen Zahlen herumplagen.
Quelle: com-magazin.de und IFH Köln

ACHTUNG ONLINE-HÄNDLER: DROHENDE ABMAHNUNG FÜR FEEDBACK ANFRAGEN!

urteilViele Online-Händler nutzen die Möglichkeit nach einer Bestellung den Kunden per E-Mail um dessen Bewertung zu fragen. Derlei Feedback Anfragen machen Sinn, weil hierdurch der Shop Betreiber die Möglichkeit bekommt seinen Shop bzw. sein Geschäft kundengerechter zu optimieren. Rechtlich ist dieses jedoch heikel, wenn der Empfänger einer solchen Feedback-Mail nicht vorher seine Einwilligung zum Empfang einer solchen Mail gegeben hat.

In einem Fall, der vom Amtsgericht (AG) Hannover (Urteil vom 03.04.2013 – 550 C 13442/12) zu urteilen war, hatte ein Kunde in einem Online-Shop Autoreifen bestellt. Er erklärte in seiner Mail, keine Werbung, Newsletter, Bewertungsanfragen etc. erhalten zu wollen. Per E-Mail wurde ihm von der Beklagten mitgeteilt, dass er aus dem Newsletter-Verteiler ausgetragen worden sei. Dennoch schickte ihm der Online-Händler eine Bewertungsanfrage per E-Mail zu, woraufhin er eine Abmahnung wegen Zusendung von E-Mail-Werbung in Form von Spam erhielt.

Bewertungsaufforderung zur Shop-Bewertung ist E-Mail-Werbung

Das AG Hannover entschied, dass der Kunde gegenüber dem Online-Händler einen Anspruch auf Unterlassung sowie Erstattung der Abmahnkosten habe. Dies ergibt sich daraus, dass nach Ansicht des Gerichtes auch Bewertungsaufforderungen im Sinne einer Feedback-Mail als Werbung anzusehen sind. Durch die unaufgeforderte Zusendung der kommerziellen Mail in Form von Spam wurde der Unternehmer in seinem Recht am eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb verletzt.

Der Kunde muss der E-Mail Werbung vorab zustimmen

Anders wäre das nur, wenn der Kunde vorab sein Einverständnis zur Zusendung der Werbung erteilt hätte. Hier war es jedoch nicht der Fall. Im Gegenteil: Der Kunde hatte ausdrücklich darum gebeten, keine Werbung und auch keine Bewertungsanfrage erhalten zu wollen.

Online-Händler sollten daher ihren Kunden zumindest dann keine Bewertungsaufforderung per E-Mail zukommen lassen, wenn sie die Zusendung von Werbung untersagt haben. Am besten holen Sie aber auch vorab das Einverständnis ein, ehe sie solche Feedback Aufforderungen versenden.

Happy Birthday Buttonlösung

buttonlösung

Die Buttonlösung feiert Ihr 1-jähriges Jubiläum und wir gratulieren ihr dazu recht herzlich!

Wer sich nicht mehr daran erinnern kann, was sich dahinter alles verbirgt, kann sich unseren Beitrag vom letzten Jahr anschauen. Zum Schutz des Verbrauchers vor zwielichtigen Anbietern mussten Online-Shops ihren bisherigen Bestellbutton umändern. Der Gesetzgeber schreibt eine Bezeichnung wie „zahlungspflichtig bestellen“ vor, die wie „Knüppel auf den Sack“ klingt. Zum Glück ließ er auch anderslautende Bezeichnungen zu, so dass die Bezeichnung „kaufen“ schnell ihre Runde machte.

 

Globaler E-Commerce bringt 105 Milliarden Dollar

2013 werden weltweit 105 Milliarden US-Dollar im grenzüberschreitenden Shopping-Markt bewegt, so eine Studie von Nielsen im Auftrag von Paypal

Kernergebnisse der Studie:

  • Insgesamt wird der grenzüberschreitende Handel in den sechs beobachteten Märkten in diesem Jahr Waren im Wert von 105 Milliarden US-Dollar bewegen; 94 Millionen Konsumenten werden regelmäßig im digitalen Ausland einkaufen.
  • Bis 2018 werden diese Zahlen um 200 Prozent auf eine Summe von 307 Milliarden US-Dollar steigen, die von 130 Millionen Käufern in Umlauf gebracht werden.
  • Die beliebtesten ausländischen Online-Shopping-Destinationen der Käufer sind die USA (45%), Großbritannien (37%), chinesisches Festland (26%), Hongkong (25%), Kanada (18%), Australien (16%) und Deutschland (14%).
  • Zu den beliebtesten Kategorien des grenzüberschreitenden Einkaufs in den sechs beobachteten Märkten zählen
    • Kleidung, Schuhe und Accessoires (12,5 Milliarden US-Dollar Warenwert),
    • Produkte aus den Bereichen Gesundheit und Beauty (7,6 Milliarden US-Dollar),
    • Schmuck und Uhren (5,8 Milliarden US-Dollar),
    • Unterhaltungselektronik (6 Milliarden US-Dollar),
    • Computer-Hardware (6 Milliarden US-Dollar) und
    • elektronische Haushaltsgeräte (5,4 Milliarden US-Dollar).
  • Die wichtigsten Gründe für den Online-Kauf von Produkten ausländischer Händler sind „Online-Shopping, um Geld zu sparen“ (80%) und „größere Vielfalt, die man vor Ort nicht findet“ (79%). Käufern geht es jedoch nicht nur um Preisnachlässe ausländischer Online-Händler – sie suchen auch nach qualitativ hochwertigen und authentischen Produkten.
  • Argentinien bietet die größten Absatzchancen für Händler aus den USA (72% Wachstum), China (103%) und Brasilien (117%).
  • Russland gehört zu den fünf interessantesten Exportmärkten für Händler in den USA (41%), Großbritannien (36%), Deutschland (75%), Australien (67%), China (55%) und Brasilien (168%).
  • Israel zählt zu den am schnellsten wachsenden Märkten für Händler in den USA (34%), Großbritannien (51%), Australien (55%), China (73%) und Brasilien (77%).

Der deutsche Export-Markt

Betrug im Online-Handel

Die Bedrohung durch Betrug im Internet wird immer schlimmere für den Online-Handel. Nahezu 70 Prozent aller Online-Shop-Betreiber in Deutschland sind bereits Opfer geworden. Für viele Händler kann diese Art der Cyberkriminalität sogar existenzgefährdend werden. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Studie des Händlerbundes „Betrugserkennung im Online-Shop“, an der insgesamt 578 Online-Händler anonym teilnahmen.

Der Händlerbund, als Interessenverband für die E-Commerce-Branche, gab die Studie in Auftrag, um das Betrugs-Problem im E-Commerce zu analysieren und in den Fokus der Händler zu rücken. Trotz der zunehmenden Betrugsfälle, haben sich fast 60 Prozent der befragten Shopbetreiber nicht mit Betrugserkennung im eigenen Shop beschäftigt. Sogar 85 Prozent der Umfrageteilnehmer nutzen bislang noch keine Form zur Betrügererkennung. Allerdings ist die Bereitschaft vorhanden, etwas dagegen zu unternehmen. 85 Prozent der Händler würden beispielsweise ihr Online-Angebot anpassen, sofern sie einen Betrüger erkennen können. Fast die Hälfte der Befragten würde zudem für eine Datenbank zur Betrugserkennung bezahlen.

Da es schwierig ist einen Betrüger im Vorwege zu erkennen, setzen die meisten Online-Händler bei der Betrugsprävention bislang auf Erfahrungswerte. Verdächtig sind vor allem solche Kunden, die bei Ihren persönlichen Datenangaben beabsichtigte Tippfehler aufweisen wie Andeas statt Andreas. Auf diese Weise liefern Bonitätsabfragen für diese Personen keine Warnhinweise. Weitere Hinweise auf einen Betrüger sind laut den befragten Online-Händlern die Bestellung von besonders hochpreisigen Waren, eine fehlende Kaufhistorie oder die fehlende Bereitschaft zur Angabe von persönlichen Daten wie Rufnummer oder Geburtsdatum.

Ein erster Schritt in die richtige Richtung ist die Bereitschaft zur Zusammenarbeit für ein gemeinsames Vorgehen gegen Betrüger. Mehr als 95 der Online-Händler würde den Konkurrenten und Mitbewerbern anonyme Daten aus ihrem Shop bereitstellen und so zur Betrugsvermeidung beitragen. „Es ist wirklich besorgniserregend, wie oft es zu Betrugsfällen in Online-Shops kommt. Die Studie zeigt sehr gut, dass Betrugsprävention und -vermeidung für viele Händler problematisch sind“, so Andreas Arlt, Vorstandsvorsitzender des Händlerbundes.

Quelle: heise.de

Download

Die Bigware Shopsoftware 2 ist wohl das umfangreichste am Markt bestehende Open Source (Die Gnu/GPL) Shopsystem, das es gibt. Diese Shopsoftware wird schon seit vielen Jahren weiterentwickelt! Das Bigware Shopsystem ist nach dieser langjährigen und erfolgreichen Phase mit überaus starken Modifikationen aufgetreten und trotzdem- oder gerade deshalb einfach zu bedienen, einfach zu installieren, sofort einsetzbar und kostenlos.
Bigware Shop 2.3.05 (Vollversion)
Bigware_Shop.zip
Version: 2.3.05
16.8 MiB
228149 Downloads
Details...
Sollten Sie Hilfe für die Installation unseres Shopsystems benötigen, können Sie diese bequem kostengünstig hier bei uns buchen –> Installationsservice

Kurz angerissen, die wichtigsten Funktionen der Shopsoftware: Artikelverwaltung
Kategorienverwaltung
Lagerartikel verwalten
Kundenverwaltung
Bestellverwaltung
Rechnungsverwaltung
Export- Importfunktionen
Gutscheinfunktion
Preisportalprogramme
Versand- und Zahlmodule
SEPA Lastschriftverfahren bereits vorhanden
Steuerverwaltung
Währungsverwaltung
Captcha
Grundpreisangabe
ButtonlösungEU Verbraucherrichtlinien konform
integrierte Sprachenverwaltung
mehrsprachige Administration
Konfigurator + Merkmale
Mehrere Designs enthalten
Designmanagement
X-Sell Funktionen
Multiples Kopieren
Statistikfunktionen
SEO optimiertes Shopsystem
Meta Tag Generator
Tool zur Datensicherung
und vieles mehr
Weitere Funktionen und Details finden Sie auf den folgenden Seiten:
Die Funktionen der Shopsoftware
Details zum Shopsystem
zusätzliche Module

Finden Sie nachfolgend bitte sämtliche Downloads, die wir Ihnen für unsere Software zur Verfügung stellen, sortiert nach Kategorien.
Bigware Vollversionen
NameVersionSizeHits
Bigware Shop 2.3.05 (Vollversion)2.3.0516.8 MiB228149
Bigware Updates
Sofern Ihr Hilfe bei den Updates benötigt könnt Ihr unseren Update Service hier buchen: => Update Service
NameVersionInfosHits
Update 2-0-172.0.17598
Update 2-0-182.0.18494
Update 2-0-192.0.19464
Update 2-0-202.0.20468
Update 2-0-212.0.21455
Update 2-0-222.0.22455
Update 2-0-232.0.23457
Update 2-0-242.0.24452
Update 2-0-252.0.25454
Update 2-0-262.0.26441
Update 2-0-272.0.27453
Update 2-0-28_332.0.33477
Update 2-0-342.0.34457
Update 2-0-352.0.35472
Update 2-0-362.0.36Sicherheitsupdate458
Update 2-0-372.0.37Sicherheitsupdate452
Update 2-0-382.0.38473
Update 2-0-392.0.39444
Update 2-0-402.0.40469
Update 2-0-412.0.41459
Update 2-0-422.0.42451
Update 2-0-432.0.43474
Update 2-0-442.0.44466
Update 2-0-452.0.45472
Update 2-0-462.0.46493
Update 2-0-472.0.47458
Update 2-0-482.0.48482
Update 2-0-492.0.49512
Update 2-0-502.0.50Update Hinweise1124
Update 2-0-512.0.51Update Hinweise1137
Update 2-0-522.0.52Sicherheitsupdate 1739
Update 2-1-02.1.0Update Hinweise1200
Update 2-1-12.1.1Update Hinweise1111
Update 2-1-22.1.2Update Hinweise1137
Update 2-1-32.1.3Update Hinweise1295
Update 2-1-42.1.4Update Hinweise1429
Update 2-1-52.1.5Sicherheitsupdate1699
Update 2-1-62.1.6Update Hinweise1262
Update 2-1-72.1.7Sicherheitsupdate1316
Update 2-1-82.1.8Update Hinweise1256
Update 2-1-92.1.9Update Hinweise1426
Update 2-2-002.2.0Update Hinweise1491
Update 2-2-012.2.1Update Hinweise1339
Update 2-2-022.2.2Update Hinweise 2.2.21235
Update 2-2-032.2.3Update Hinweise1146
Update 2-2-042.2.4Update Hinweise1165
Update 2-2-052.2.5Update Hinweise1138
Update 2-2-062.2.6Update Hinweise1921
Update 2-2-072.2.7Update Hinweise987
Update 2-2-082.2.8Update Hinweise918
Update 2-2-092.2.9Update Hinweise1646
Update 2-2-102.2.10Sicherheitsupdate- Update Hinweise1588
Update 2.3.012.3.01Update Hinweise1529
Update 2.3.022.3.02Sicherheitsupdate - Update Hinweise1532
Update 2.3.032.3.03Update Hinweise576
Update 2.3.042.3.04Update Hinweise323
Update 2.3.052.3.05Sicherheitsupdate - Update Hinweise83
Bigware Sprachdateien
Bitte achten Sie darauf für welche Version die Sprachdateien erstellt worden sind. Sofern Ihr Shop neuer sein sollte als die Sprachdatei, kann es evtl. zu Problemen führen. Sollte Ihr Shop älter sein als die Sprachdatei, kommt es für gewöhnlich zu keinen Problemen.
NameVersionInfosHits
English Admin Language2.2.4357
English Enduser Language2.3.02791
Französisch2.0.50647
Italienisch2.0.50628
Russisch2.0.51576
Spanisch647
Sonstige Downloads für den Bigware Shop
Hier finden Sie weitere nützliche Tools/Module, die Sie für Ihren Bigware Shop downloaden können. Für nähere Informationen clicken Sie bitte auf den Info Link.
NameVersionInfosHits
Bedienungsanleitung zum Bigware Shop2.2.213023
Counter Extension1.1 Counter Extension1309
Händlerbund2.2.31290
Novalnet Zahlungsmodul für den Bigware Shop1.1.1727
Protected Shops AGB Connect1.1 (Achtung nur bis Bigware Shop 2.1.5 !!)Schnittstelle Protected Shops831
Protected Shops AGB Connect (für Bigware Shop 2.1.6)1.1Schnittstelle Protected Shops503
Protected Shops AGB Connect (für Bigware Shop 2.1.9)1.1Schnittstelle Protected Shops572
Rechnung für Kleinunternehmer2.1.4Kleinunternehmerrechnung2109
Rechnung Standard Kurz864

Bigware Templates
Hier finden Sie sämtliche Templates, die wir zum freien Download zur Verfügung gestellt haben. Bitte achten Sie darauf, für welche Bigware Version das Template jeweils ist. Die Angabe zu „Version“ sagt bis zu welcher Bigware Shop Version dieses Template anwendbar ist. Steht dort keine Angabe ist es für jeweils aktuelle Version anwendbar.
NameVersionInfosHits
Template 012.2.0832
Template 012.1.9Vorschau1430
Template XMas2.1.9Vorschau1077
Zwei_Beige2.1.9Vorschau1300

Home

Webhosting

A. Webhosting Premium

Finden Sie hier für Ihren Bigware Shop unsere Komplettpakete. Sie erhalten nicht nur ein reines Webhosting, sondern gleich noch einen fertig installierten Web Shop dazu. Wahlweise können Sie auch einen Shop mit einem unserer Templates und/oder Support bestellen. Der Support, die Module sowie ein Backup / Update Service können jederzeit hinzugebucht werden (Zusatzpakete).

Shop Light
Web Shop
Complete
Plus
all_inclusive
Modules
.de Domain
1
2
2
2
2
.com .net.org .eu .at .ch Domains
0
1
2
2
1
Space
5 GB
10 GB
15 GB
25 GB
25 GB
Traffic
unlimited
unlimited
unlimited
unlimited
unlimited
MySQL Datenbanken
2
3
4
4
3
Inklusive SSL-Zertifikat
ja
ja
ja
ja
ja
Bigware Shop enthalten
ja
ja
ja
ja
ja
Shop Template enthalten
nein
nein
ja
ja
nein
Support für Bigware Shop
nein
nein
nein
ja
nein
Modulpaket incl.
nein
nein
nein
nein
ja
Zahlweise
monatlich
monatlich
monatlich
monatlich
monatlich
Vertragsdauer
6 Monate
6 Monate 6 Monate 6 Monate 6 Monate
Preis pro Monat
5,00 €*
10,00 €*
12,99 €*
22,50 €*
25,00 €*

B. Webhosting Klassikpakete

Wenn Sie nur ein einfaches Webhosting Paket für Ihren Online Shop benötigen, sind Sie hier richtig. Als Einsteigerpaket bietet sich das „Web Light“ an. Für mittlere bis größere Shops bietet sich das Paket „Web Basic“ an. Sofern Sie einen Shop mit zig-tausenden von Artikeln planen und/oder weitere Anwendungen auf Ihrem Webspace parallel dazu laufen lassen wollen, bieten wir die Tarife „Web Classic“ und „Web Power“ an. Sprechen Sie uns gerne an, sofern Sie eine individuelle Lösung suchen.

Web Light

preishammer_1

Web Basic

Web Classic

bestseller

Web Power
.de Domain
1
2
2
5
.com .net.org .eu .at  .ch Domains
1
5
Space
1 GB
5 GB
10 GB
50 GB
Traffic unlimited unlimited
unlimited
unlimited
MySQL Datenbanken
1
2
3
15
Inklusive SSL-Zertifikat
ja
ja
ja
ja
Bigware Shop enthalten
nein
nein
nein
nein
Shop Template enthalten
nein
nein
nein
nein
Support für Bigware Shop
nein
nein
nein
nein
Modulpaket incl.
nein
nein
nein
nein
Zahlweise
jährlich
jährlich
monatlich
monatlich
Vertragsdauer
1 Jahr
1 Jahr
6 Monate 6 Monate
Preis pro Monat
1,00 € * 1)
3,00 €* 2)
5,00 €*
12,50 €*

C. Zusatzpakete

Zu jedem unserer Webhosting Pakete können Sie optional weitere Zusatzleistungen für Ihren Bigware Shop hinzubuchen.

Modul Paket
Update/Backup
Shop
Support
Module + Shop Support
Zahlweise
einmalig
monatlich
monatlich
einmalig
Vertragsdauer
6 Monate
Support für 1 Jahr
Preis
199,- €*
11,90 €*
15,00 €*
349,- €*

* Alle Preise verstehen sich incl. gesetzl. USt

1) Die Gebühr wird für 1 Jahr im Voraus mit 12,00 € berechnet.

2) Die Gebühr wird für 1 Jahr im Voraus mit 36,00 € berechnet.