Wachstumspotenziale des Online-Handels

Die Unternehmensberatung AT Kearney hat das Wachstumspotenzial für E-Commerce in 186 Ländern untersucht. Laut Studie „The 2013 Global Retail E-Commerce Index“ sind die vielversprechensten Wachstumsmärkte China, Japan und die USA. Deutschland belegt Platz 6. Bis 2017 soll der deutsche E-Commerce-Markt um jährlich 12 Prozent zulegen – und damit schneller wachsen als jeder andere in Westeuropa.

So habe Zalando seine Umsätze verdoppelt und auch herkömmliche Händler wie Media Markt würden durch Übernahmen und Zusammenschlüsse online aktiv. Hinzu komme die gute Infrastruktur mit einer Internet-Penetration von 83 Prozent. Die Studie untersucht außerdem die Rolle der mobilen Kommunikation und von Social-Media in der Entwicklung des E-Commerce. So nutzten beispielsweise 93 Prozent der brasilianischen Mobiltelefonbesitzer ihre Geräte, um die Angebote des Handels abzurufen. In Großbritannien seien es über die Hälfe. In einem weiteren Schritt kategorisiert die Untersuchung die verschiedenen Märkte in drei Typen: Next Generation Markets, Established and Growing Markets und Digital DNA Markets, deren Verbraucher sich durch ihre hohe Technikaffinität auszeichnen.

Die Länder wurden anhand von vier Hauptkriterien bewertet: Online-Marktattraktivität (40 Prozent), Verbraucherverhalten (20 Prozent), Infrastruktur (20 Prozent) und Wachstumspotenzial (20 Prozent).

Quelle: Lebensmittelzeitung

Schreibe einen Kommentar

snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflakeWordpress Schneesturm mit Unterstützung von nksnow